Stichwort: Webdesign

Sehen Sie hier alle News zu dem Stichwort Webdesign


Netopil Webdesign

Unser langjähriger Kunde „Rudolf Netopil GmbH“ aus Traunreut hat sich vor einiger Zeit dazu entschlossen auch sein Webdesign von uns erneuern zu lassen. Nach einzelnen Werbetechnik- sowie Printaufträgen erscheint die Firma jetzt auch im Web als modernes Unternehmen.

Die übersichtliche Gliederung der Leistungen, Darstellung von Referenzen und auch die ebenfalls von uns erstellten Portraitbilder aller Mitarbeiter stellen ein einheitliches Erscheinungsbild dar. Durch Responsive Webdesign kann dieses auch auf allen mobilen Endgeräten angezeigt werden.

Grafikabteilung

Je nachdem, wie groß das Unternehmen ist, in dem sich die Grafikabteilung befindet, werden hier mehr oder weniger spezialisierte Tätigkeiten durchgeführt, die aber alle einer generellen Aufgabe dienen. In der Grafikabteilung werden Aufträge visuell umgesetzt. Dabei reichen die Anforderungen von der gestalterischen Konzeption über die grafische also bildgebende Durchführung bis hin zur Realisierung in einem dafür ausgewählten Medium. Dabei kann es sich um ein Plakat, einen Flyer, eine Broschüre oder eine Website handeln. Grafiker, die etwas auf sich halten, müssen also einige Fähigkeiten mehr mitbringen als „nur“ hervorragend mit dem Zeichenstift umgehen können.

Schon bei der gestalterischen Konzeption hört man bei purpix ab und zu die Köpfe rauchen, und wir alle wissen, dass wir jetzt am besten nicht stören. Es gilt hierbei, aus einer Idee oder einem einfachen Bedarf den Plan für eine grafische Darstellung zu entwerfen. Dieser Plan oder dieses Konzept beschreibt zunächst die mit der Grafik verbundenen Ziele und nennt dann die Möglichkeiten ihrer Realisierung im Kontext des gesamten Auftrags. Dann muss dieses Konzept auch genehmigt werden.

Die Vorstellung eines Kunden und damit der Auftrag können im extrem entweder sehr schwammig oder hochpenibel und äußerst exakt formuliert sein. Im ersten Fall arbeitet die Grafikabteilung mit hohen Freiheitsgraden, aber leider auch genauso vielen Möglichkeiten, völlig daneben zu liegen. Im zweiten Fall ist für die Kreativität wenig Platz, aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde wieder und wieder Änderungen verlangt, liegt ziemlich hoch. Natürlich kommt es auch recht häufig vor, dass der Projektleiter oder Chef „mal so eben“ eine griffige und starke Illustration verlangt. In diesem Fall ist es aber geradezu die Regel, dass man seine Vorstellung auch nicht nur ansatzweise getroffen hat.

Das ist eben die Krux am Grafikerleben. Fast jeder Beteiligte hat innere Bilder und Vorstellungen, aber nur die Grafiker haben die Fähigkeit sie umzusetzen. Das Leben und die Arbeit der Grafiker in der Grafikabteilung besteht also aus einer Menge Kreativität, noch viel mehr handwerklichem Geschick, aber vor allem unendlich viel Geduld. Denn diese Geduld müssen sie einfach aufbringen, um die Vielzahl von Entwürfen fertigzustellen, die es braucht, bis tatsächlich alle zufrieden sind.

Die Grafikabteilung von purpix

Bei purpix haben wir nicht nur das Glück, eine ganz fein besetzte Grafikabteilung zu haben. Darüber hinaus existiert auch dieses gute persönliche und zwischenmenschliche Verhältnis, das wir auch intensiv pflegen. Es ist dieses Verhältnis und diese Zusammenarbeit, die die tägliche Übersetzung wörtlich formulierter Ziele in bildlich ausgedrückte Ergebnisse zu richtig guter Arbeit werden lässt. Ein Glück für uns, dass unsere Kunden das auch immer merken.

Webdesign

Webdesign versteht sich als Untergattung des Mediendesigns. Ein Webdesigner beschäftigt sich damit, Webseiten zu entwerfen und zu gestalten. Damit verbunden ist die Implementierung und Bereitstellung teils hochkomplexer Funktionen. Diese müssen jedoch praktisch selbsterklärenden Anwendungsregeln folgen, die der größte Teil der Nutzer aus den verschiedensten Kulturkreisen versteht und nachvollziehen kann.

Was ist ein gutes Webdesign?

Ein gutes Webdesign ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe, die nicht nur eine Vielzahl technischer Fertigkeiten und Kenntnisse verlangt, sondern auch einigen Einblick in die Grundlagen der grafischen Gestaltung, der menschlichen Wahrnehmung und nicht zuletzt auch der Psychologie. Seit etwa 1985 haben sich von den einfachsten Anfängen der reinen Textübermittlung die verschiedensten Technologien, Methoden und Anwendungen entwickelt, wie textliche, grafische und interaktive Elemente zur Gestaltung eines Webauftritts verwendet werden können.

Damit wird auch klar, dass der heutige Webdesigner vor Herausforderungen steht, die in dieser komplexen Kombination immer noch ein relatives Neuland darstellen. Das liegt vor allem auch daran, dass weltweit eine Vielzahl von Entwicklern innerhalb und außerhalb von Internet-Konzernen daran arbeitet, die Möglichkeiten der Nutzung des Internets zu erweitern. Wir können sicher sein, dass der derzeitige Entwicklungsstand in wenigen Jahren völlig überholt sein wird. Das zwingt die Webdesigner und Programmierer dazu, sich ständig mit der Entwicklung auseinanderzusetzen und praktisch im Dreijahres-Rhythmus liebgewonnene Gewohnheiten aus der Programmierung, Darstellung und Strukturierung über Bord zu werfen.
Beim derzeitigen Stand der Technik verwenden die meisten Webdesigner umfangreiche Programmpakete, die

  • Grafische, animierte und textliche Elemente einbinden und abbilden
  • Interaktive Steuerung und Kommunikation in Realtime ermöglichen
  • Viele Funktionen komplexer Datenbanken wirksam werden lassen und die jeweiligen Ergebnisse netzwerkartig mit anderen Nutzern oder Empfängern verknüpfen
  • Verschiedenste Strukturierungsmöglichkeiten vorschlagen und halbautomatisch realisieren
  • Jegliches Nutzerverhalten messen und analysieren

Eine besondere Herausforderung für die Webdesigner besteht darin, dass die derzeitige Vielfalt an Darstellungsmöglichkeiten in den verschiedensten Browsern und Anzeigegeräten zu immer neuen Anpassungsmaßnahmen zwingt. Damit jeder Nutzer ein ähnliches Weberlebnis in Größe, Struktur und auch Farbdarstellung erhält und sich interaktiv an den bereitgestellten Angeboten beteiligen kann, werden Programme und Technologien eingesetzt, die teils beim Absender (Server) und teils beim Empfänger im Gerät installiert sind. Das jeweilige Zusammenspiel bringt häufig völlig überraschende Ergebnisse.

Referenzen

Jeder, der im Geschäftsleben erfolgreich agieren möchte, sollte zumindest einige aussagekräftige Referenzen vorweisen können. Referenzen sind Zeugnisse oder Belege für bereits erbrachte Leistungen, anhand derer ein potenzieller Auftraggeber viele Erkenntnisse gewinnen kann, die ihn bei seiner Entscheidung unterstützen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Beschreibungen, Darstellungen oder Abbildungen früherer Projekte und Arbeiten handeln. Als noch wertvoller werden allerdings persönliche Aussagen früherer oder auch derzeitiger Auftraggeber gehandelt, die über ihre Erfahrungen mit der Arbeitsweise und den erzielten Ergebnissen berichten.

Referenzen bei Werbeagenturen

Die Referenzen einer Werbeagentur wie purpix bestehen dementsprechend aus der Aufzählung und den Aussagen zufriedener Kunden wie aber auch aus einer Auswahl von Leistungen aus allen Bereichen unserer Tätigkeit. Schauen Sie sich gerne die verschiedenen Beispiele an, die wir für Sie ausgesucht haben.

Dazu gehören Ergebnisse aus

Unsere Leistungsfähigkeit beim Online Marketing im Allgemeinen und der Suchmaschinen-Optimierung im Speziellen lässt sich natürlich nicht bildlich ausdrücken. Aber wenn Sie sich ein bisschen Zeit nehmen, zeigen wir Ihnen gerne einfach anhand Ihres Webauftritts, mit welchen Maßnahmen wir Ihre Präsenz im Internet so hervorheben, dass Sie tatsächlich von neuen Kunden gefunden werden.

Programmierung

Programmierung wird im Rahmen einer Werbeagentur nur in relativ beschränktem Umfang durchgeführt. Die reine Entwicklung von Computerprogrammen unter Verwendung eine der vielen existenten Programmiersprachen und die anschließende Umsetzung der Programme durch Testreihen sowie deren Dokumentation bildet praktisch den Kern der IT-Branche und stellt damit ein völlig eigenes Fachgebiet dar.

Weitere Leistungen werden Angeboten

Viele Werbeagenturen bieten ihren Kunden jedoch Leistungen aus dem Bereich des Hosting und der Datensicherung an. Als Hosting wird der Betrieb und die Bereitstellung von Websites mitsamt der dazugehörigen Infrastruktur bezeichnet. Dazu gehören bei purpix zum Beispiel auch ausgeklügelte E-Commerce-Systeme, also Online-Shops mit einfachen bis hin zu umfangreichen Funktionalitäten, die eine rein internet-basierte Geschäftstätigkeit auch im großen Maßstab ermöglichen.

Zur Realisierung solcher Anwendungen sind viele Kenntnisse und Erfahrungen erforderlich, die sich aus dem Bereich der Programmierung ableiten. Einmal installiert, getestet und in Betrieb genommen, kann in vielen Fällen der Kunde oder ein beauftragter Mitarbeiter die Betreuung der Standardvorgänge aufrechterhalten. Jedoch müssen zum Beispiel bei allen relevanten Geschäftsvorgängen wie Bestellungen, Versand oder Vertragsschließungen gut abgesicherte Speichervorgänge im Hintergrund laufen, zu deren Aufrechterhaltung und Sicherung wieder programmbezogene Tätigkeiten fällig werden.

Auch der „normale“ Betrieb komplexer Websites erfordert zumindest Kenntnisse diverser Programmiersprachen, um einerseits Feinjustierungen vornehmen zu können und andererseits den verschiedenen Angriffen seitens der Hacker jedes notwendige Paroli zu bieten. Zudem wechseln mit zunehmender Geschwindigkeit die eingesetzten Technologien zur Strukturierung und Darstellung von interaktiven und animierten Elementen für Server und Websites. Diese Entwicklung erfordert eine ständige Weiterbildung der damit beauftragten Mitarbeiter auch einer Werbeagentur wie purpix.

Design

Design ist wohl eines der Lehnworte aus dem Englischen mit der größten Bedeutungsbreite in der deutschen Sprache. Man kann Design in etwa mit den Worten Gestaltung, Formgebung oder Entwurf übersetzen, aber es reicht in seiner praktischen Bedeutung weit darüber hinaus. Design beinhaltet immer auch die Aspekte von Ausdruck, Zweck, Funktion, Anwender, Nutzen, Passung und umgebenden Kontext.

Design als Beschäftigung oder Einstellung findet sich denn auch als Bezeichnung in praktisch jeder kreativen und gestaltenden und erschaffenden Tätigkeit. Die trennscharfe Unterscheidung von Kunst und Design ist ein recht anspruchsvolles Vorhaben und hat schon diverse Vorlesungen, Untersuchungen und Diskussionen beschäftigt.

Designer finden sich dementsprechend in vielen Berufsbezeichnungen wieder.

Schon eine kurze Aufzählung verdeutlicht, in welcher Vielfalt das gesamte menschliche Handeln, Konsumieren und Herstellen in einer modernen Marktwirtschaft von der Idee des Designs durchdrungen ist.

  • Modedesign
  • Grafikdesign
  • Werbedesign
  • Produktdesign
  • Anwendungsdesign
  • Corporate Design
  • Fotodesign
  • Datenbankdesign
  • Lichtdesign
  • Kommunikationsdesign

Diese Liste könnte noch eine ganze Weile fortgesetzt werden. Wenn ein Designer also sein zu designendes Werk in irgendeiner Form bearbeitet, berücksichtigt er

  • Den möglichen Kreis der Nutzer in ihrem Umfeld.
  • Die Funktion und den Zweck, den das Werk für Nutzer und Umfeld erfüllen soll.
  • Die Bedienung, die Lebensdauer und die Verwendungsarten.
  • Und natürlich die Gestalt, das Aussehen und den Stil im Verhältnis zu seinem Umfeld.

Wir bei purpix beschäftigen uns natürlich mit Design, wenn auch hauptsächlich mit dem Grafikdesign der Websites, der Anzeigen und der Plakate für unsere Kunden. Wenn man so will designen wir auch Texte und Logos. Sicher aber arbeiten wir gern am Corporate Design einer Firma, also an ihrem ganzheitlichen Erscheinungsbild, das ihre Werte und ihre Leistungen für die Öffentlichkeit und die Mitarbeiter deutlich macht.

Webdesign und Printprodukte für Andrea Gierich

Für unsere langjährige Kundin – im Print- sowie Webbereich – Andrea Gierich haben wir Ihr Webdesign erneuert. Handgezeichnete Icons, große Bilder und sauber gegliederte Inhalte verleihen dem neuen Auftritt ein ideales Erscheinungsbild. Wie immer passt sich die Seite natürlich auf mobile Endgeräte an. Lesen Sie nun die ganze News »

WordPress

Natürlich arbeiten wir mit WordPress.

WordPress ist die erfolgreichste Software, um Webseiten zu erstellen. Knapp 30% aller Webseiten auf der Welt sind mit WordPress erstellt worden bzw. werden damit gepflegt. Seit Anfang 2004 gibt es diese Software, die inzwischen viele Millionen Male von Nutzern aus aller Welt heruntergeladen worden ist.

Open Source

WordPress ist ein sogenanntes Open Source System. Das bedeutet, dass die grundlegende Software mit ihrem gesamten Code frei zugänglich ist und von Entwicklern aus aller Welt ständig weiterentwickelt wird. Vergleichbar damit ist in der Welt der Browser etwa der Firefox von der Mozilla Organisation. Während die meisten Browser Daten auch im Sinne ihrer Besitzer (Microsoft, Google etc.) sammeln und alle Nutzer die bestehenden Oberflächen zu akzeptieren haben, geben Open Source Anwendungen alle Möglichkeiten der Anpassung.

Zu diesem Zweck sollte man sich natürlich recht gut in der Webprogrammierung auskennen. WordPress belässt es natürlich nicht dabei. Die beteiligten Firmen und Organisationen verdienen auch Geld, in dem Sie eine Vielzahl von Paketen und Plugins anbieten, mit denen die Nutzer ihre Websites bequem gestalten und erweitern können. Man wählt zwischen Hunderten von sogenannten Themes aus und kann damit der selbstgestrickten Website ein durchaus modern wirkendes Aussehen verleihen, aber auch viele Anwendungen zum Laufen bringen.

Könner braucht es trotzdem

Nachteil all dieser Themes und Plugins ist natürlich die standardisierte Wirkung, die sie auf die Nutzer hat. Man erkennt ein Thema von der Stange, es besitzt nicht den einzigartigen Charakter, den ein Profi für seine Kunden erzielt. Natürlich arbeiten wir mit WordPress – aber halt in dem Rahmen, in dem zum Beispiel die Textbearbeitung und die Grafikpositionierung erheblich Zeit spart und saubere Ergebnisse liefert. Diese Art wirtschaftlich zu arbeiten sind wir unseren Kunden schuldig.

Wenn es aber um die Konzeption und Gestaltung der Webseiten und der dazugehörigen Anwendungen geht, setzen wir doch lieber auf die eigenen Ressourcen. In unserer Grafikabteilung und dem angeschlossenen Webdesign arbeiten die Köpfe, die Ihre Website und Ihre ganze Internetpräsenz zu der Individualität und Brillanz entwickeln und gestalten, die Ihr und unser Anspruch verlangen. Bei purpix finden Sie das Besondere.

Werbedesign

Werbedesign ist ein eigenartiger Begriff. Jeder kennt ihn, jeder verbindet damit eine gewisse Vorstellung. Tatsächlich findet man auch viele Annoncen und Sucheinträge bei Google, in denen Werbedesigner auf sich und ihre Arbeit aufmerksam machen wollen. Aber in Wikipedia gibt es keinen Eintrag dafür und noch nicht einmal der Duden liefert eine Beschreibung dazu. Das bedeutet schlicht und ergreifend, dass für die deutsche Sprache der Werbedesigner eigentlich nicht existiert. Was machen wir als Werbedesigner denn jetzt, um unsere Existenz zu rechtfertigen?

Kein Problem, da gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wir zerlegen den Begriff in seine Einzelteile und erläutern die beiden Begriffe Werbung und Design. Das ist ja schon einmal ein vielversprechender Ansatz.

Oder aber wir sammeln einmal die Designformen, die in der Werbung eingesetzt werden und fassen sie auf einer Metaebene unter dem Begriff Werbedesign zusammen. Das wären dann natürlich einmal Grafikdesign und Webdesign. Aber auch das Mediendesign und das Kommunikationsdesign müssen trotz ihrer Ähnlichkeit in der Ausübung beide genannt werden. Dazu kommen in speziellen Ausrichtungen der Werbebranche dann auch noch das Produkt-Design und das Datenbankdesign. Zu guter Letzt führen wir dann noch das Corporate Design auf, obwohl bei diesem komplexen Ansatz moderner Unternehmensgestaltung der Anteil der Werbung tatsächlich nur ein relativ geringer ist.

Wenn wir jetzt alle diese Designformen zusammenfassen unter dem Begriff Werbedesign, bewegen wir uns dann nicht auf dünnem Eis? Jawohl, Sie haben Recht. Nicht nur, dass all diese Designformen auch in anderen Berufen höchst erfolgreich ausgeführt werden, nein, darüber hinaus erfordern viele dieser Designformen eine gänzlich unterschiedliche Ausbildung, die bis zu einem Hochschulabschluss führen kann. Auf diese induktive Form der Erklärung des Begriffs Werbedesign verzichten wir lieber, denn das hieße doch eine zumindest gedankliche Herabsetzung der Bemühungen und Leistungen all dieser Fachleute.

Komplizierter als gedacht

Kehren wir also zum ersten Ansatz zurück und nehmen uns den Begriff Werbedesign auf deduktive Weise vor. Was ist Werbung und was ist Design? Und können wir diese beiden Welten überhaupt zu einem Begriff zusammenfassen?

  • Werbung
    Simpel gesagt kann man unter dem Begriff Werbung alle Aktivitäten zusammenfassen, deren Zweck darin besteht, den Menschen mittels optischer, akustischer oder kinästhetischer Botschaften und Signale zu einer Handlung anzuregen, die als Ziel einen messbaren Nutzen bzw. Gewinn für den Auftraggeber der Werbung beinhaltet. Dieser Gewinn ist zumeist ökonomischer bzw. wirtschaftlicher Art.
  • Design könnte man zusammenfassen als eine zweckgerichtete Art und Weise der Formgebung bzw. Gestaltung von Zuständen, Prozessen oder Gegenständen, die sich an den Zuständen und Bedürfnissen von Menschen orientiert.

Das klingt alles nicht nur kompliziert, sondern ist es tatsächlich auch. Das wird Ihnen jeder Student der vielen verschiedenen Studiengänge zu diesen beiden Themen bestätigen, der gerade auf die Prüfungen büffelt.

Handlungen durch Werbedesign beeinflussen

Aus dem bisher Gehörten fassen wir dann einfach zusammen, dass ein Werbedesigner wohl jemand ist, der im Bereich der Kommunikation Prozesse oder Gegenstände derart gestaltet, dass im Ergebnis Menschen dazu angeregt werden, so zu handeln, dass für seinen Auftraggeber dabei ein Gewinn herausspringt.

Es ist schon nachvollziehbar, dass der Begriff Werbedesign nicht im Duden erscheint und auch nicht in Wikipedia. Nicht nur, dass diese Erklärung viel zu trocken ist, sondern auch die beiden Begriffe Werbung und Design sind viel zu umfangreich und umfassen viel zu viele Denkansätze und auch Expertise, als dass man sie guten Gewissens so auf eine Berufsbezeichnung reduzieren könnte. Aber verstehen tut es doch jeder.

Bei purpix arbeiten übrigens Marketing-Experten, Kommunikations-Designer, Grafikdesigner IT-Fachleute und Psychologen zusammen und schaffen im Team hervorragende Werbung für Ihr Unternehmen.

Responsive Webdesign für Ingenieure aus Rosenheim

Für das Ingenieurbüro Infra aus Rosenheim haben wir einen neuen Webauftritt gestaltet. Von den Texten über die Bilder bis hin zur Programmierung des kompletten Designs stammt alles aus einer Hand.

Ein übersichtliches Responsive Webdesign.

Bei diesem Webdesign war es uns besonders wichtig, die umfangreichen Inhalte in übersichtlicher Form zu strukturieren. Natürlich ist auch diese Homepage responsive – sprich: Von allen mobilen Endgeräten aus einwandfrei aufzurufen.