zurück zur Übersicht

Google lockt deutsche Verlage an

Jetzt wurde das Flipboard-Konkurrent Currents auch in Deutschland von Google bekanntgegeben. Einige Blogs und Zeitungen machen dies schon mit, aber es könnte noch mehr werden. Automatisch werden die Medieninhalte zum mobilen Konsum von Google Currents aufgenommen und dies wird ausgewertet, Texte in Tablet- und Smartphones-Formate umgewandelt, Bilder werden verkleinert und soziale Funktionen eingebaut. Trotzdem hat Currents keine Differenzierungen zwischen den offiziellen Blog-Inhalten. Google schreibt: „Nutzer können sich ihre Lieblingsmedien zusammenstellen, neue Inhalte entdecken, teilen und in bester Qualität lesen und durchstöbern – auch offline.“

Die Zusammenarbeit mit Google ist ganz besonders für Verlage und Medien vorteilhaft, da Currents eine globale Plattform zur Veröffentlichung ihrer Inhalte und Medienformate in angleichbarem Design und Layout anbietet. Die „Neue Zürcher Zeitung“ und der Schweizer Verlag Blogwerk („netzwertig“, „neuerdings“) sind bereits Mitglied. Zusätzlich kann man mit Currents Feeds aus dem Google Reader hochladen.

Link zur: Google – Der offizielle Google Produkt-Blog