Flyer Design für München

Das gute alte Flugblatt, auf neudeutsch der Flyer, ist nicht nur eines der ältesten Werbemittel überhaupt, sondern gerade in einer Stadt wie München auch noch heute eines der erfolgreichsten. Das gilt jedenfalls für kleinere Unternehmen oder Geschäfte. Ob Sie ein Kino in München betreiben, einen Friseursalon, ein Restaurant, eine Reparaturwerkstatt oder ein Tattoo-Studio, gerade für Sie ist der Flyer häufig das Werbemittel der Wahl. Die Gründe dafür sind schnell aufgezählt. Zunächst einmal ist so ein Flyer schnell und kostengünstig in großen Stückzahlen zu erstellen. Er kann zusammen mit Ihren Visitenkarten Ihr Logo transportieren, und durch Schriftart und Farben Ihr Corporate Design und Ihr Webdesign ausdrücken. Der Flyer ist recht einfach zu verteilen oder einem der vielen Einkaufshelfer in München beizulegen. Auch in den Paketen vieler Online-Anbieter finden sich Flyer. Kein Tresen und kein Regal in einer Gaststätte in München, auf dem die Gäste nicht in Flyern wühlen können. Je nach Design kann so ein Flyer eine Menge Text oder Termine fassen. Das ist immer dann wichtig, wenn Sie für Veranstaltungen in München Werbung machen möchten. Aber damit sind wir auch schon bei den Nachteilen der Flyer-Werbung angelangt.

Wenn Flyer in München nichts bringen

Es ist eben häufig die große Menge an verschiedenen Flyern, die uns in München begegnen, die uns als potentielle Kunden abschrecken. Manchmal habe ich schon den ganzen Haufen an Flyern aus dem Paket oder der Zeitung einfach gegriffen und unbesehen in den Papiereimer geworfen. Da war es mir egal, ob der Flyer nun groß oder klein war, aus edlem Hochglanz- oder einfachen Kopierpapier bestand, ich wollte den Müll einfach loswerden. Das geht vielen Menschen so, wenn Sie sich sozusagen „überflutet“ fühlen. In diesen Fällen erreicht der Flyer genau das Gegenteil seiner Absicht. Er nervt den Verbraucher. Im schlimmsten Fall wird Ihr Logo oder Ihr Corporate Design beim Kunden in Misskredit gebracht. Da helfen auch die besten Referenzen und Leistungen nicht. Ein zweiter wichtiger Faktor, der Flyer in München versagen lässt, ist die Übertreibung. Es heißt zwar, Übertreibung macht anschaulich, aber das gilt nicht für einen Flyer, der seine Zielgruppe interessieren soll. Zuviel Text auf einem Flyer bedeutet für den normalen Nutzer Mühe, und gelesen werden in Großstädten wie München eh fast nur die Überschriften. Wenn Ihre Werbeagentur dagegen hauptsächlich auf Bilder setzt, vor allem auf „schreiende Bilder“, wird die Aufmerksamkeit eher von Ihren Leistungen abgelenkt. Aus der Wahrnehmungspsychologie wissen wir, dass bei starken optischen Reizen die dazugehörigen textlichen Inhalte schnell vergessen werden. Nehmen wir dann für den Flyer noch ein billiges, leicht knitterndes Papier, einen schlechten Druck und eine lieblose Gestaltung, dann haben Sie das Geld für Ihre Agentur verschenkt.

Erfolgreiche Flyer-Werbung für München

Als Werbeagentur im Umland Münchens beschäftigen wir uns seit mehr als 10 Jahren mit der Herstellung von Flyern für die verschiedensten Zielgruppen in unterschiedlichen Regionen und Städten. Sie erhalten von uns alle Leistungen aus einer Hand. Dazu gehört die anfängliche Analyse und Beratung ebenso wie das Design, die Texterstellung und der Druck. Und bei vielen Gelegenheiten haben wir auch den jeweiligen Erfolg unserer Maßnahmen messen können. Von daher blicken wir auf einige Erfahrungen zurück, die wir Ihnen hier gerne weitergeben. Was sind die Faktoren, die einen Flyer in München erfolgreich machen? Wie lässt sich ein Flyer professionell erstellen?

Anleitung für einen professionell erstellten Flyer

Analyse-Phase für den Flyer

Um einen wirklich guten Flyer zu erstellen, müssen einige Faktoren perfekt zusammenwirken. In der Analysephase stellen wir die entsprechenden Fragen, aus deren Antworten sich das weitere Vorgehen fast zwingend ergibt.

  • Wer sind Sie, welches Geschäft oder welches Unternehmen repräsentieren Sie? Wie groß ist Ihre Firma und die Zahl der Mitarbeiter, wie vielen Kunden sind Sie bereits ein Begriff? Gibt es für Ihr Unternehmen bereits ein Corporate Design, ein Logo, einen typischen Stil? Haben Sie einen typischen Kundenkreis?
  • Was soll der Flyer genau bewirken?
 Das klingt erst mal sehr einfach, doch das sollten wir schon sehr genau wissen. Soll er informieren, verkaufen oder einladen? Was sollte der Kunde machen, wenn er den Flyer gelesen hat? Soll er Waren bestellen, einen Termin ausmachen oder zu einer Veranstaltung erscheinen?
  • Welche Ziel- und Altersgruppen soll der Flyer denn ansprechen? Sind es eher junge Menschen oder ältere, eher männlich oder weiblich, luxuriös eingestellt oder an Schnäppchen interessiert? Wollen Sie Endverbraucher ansprechen oder Geschäftskunden? Diese Fragen spielen für die Text- und Bildgestaltung eine entscheidende Rolle.
  • Wie soll denn der Flyer seinen Weg zum Kunden finden? 
Wollen Sie ihn verteilen, auslegen, beilegen oder verschicken? Welches wäre denn wohl der erfolgreichste Weg, um die Zielgruppe zu erreichen und ihre Neugier zu erregen? Wie vermeiden wir, dass der Flyer in der Menge untergeht, wie sorgen wir für Aufmerksamkeit?

Je nach Ihren Erfahrungen, Vorstellungen und Wünschen kann die Analysephase ein paar Minuten oder auch ein paar Stunden dauern. Aber diese Zeit ist gut angelegt. Denn ob Sie mit uns als Werbeagentur zusammenarbeiten oder für sich allein den Flyer entwerfen, in der Gestaltungsphase brauchen Sie Sicherheit.

Die Gestaltungsphase für den Flyer

Die Antworten, die wir jetzt haben, machen Ihnen und uns die Gestaltungsphase wesentlich leichter. Denn jeweils passend zu den Antworten wenden wir uns jetzt dem grundsätzlichen Design des Flyers zu. Dazu gehört die Auswahl des Flyer-Formats und die Entscheidung für eine ein- oder zweiseitige Verwendung. Ob Hochglanz- oder normaler Druck, für manche Zwecke muss sich ein Flyer auch gut anfühlen, wenn man ihn in die Hand nimmt. Das erreicht nur ein besonderes Papier-Material. Und leider gilt natürlich immer, je ausgefallener die Auswahl, desto wirksamer und desto teurer wird das Ergebnis. Hier wollen Zielgruppe, Zweck und Verteilungsweg genau beachtet werden. Die Frage nach dem Text, seiner Struktur und den zu vermittelnden Botschaften geht eng zusammen mit der bildlichen Gestaltung. Welche Art Bilder in welcher Größe und in welcher Farbgebung sollen und können zum Einsatz kommen? Müssen wir den Fotografen einsetzen, oder haben Sie als Kunde bereits eine gute Auswahl zu Verfügung? Hatten wir uns eigentlich schon auf das Druckverfahren geeinigt? Jede hier zur Verfügung stehende Möglichkeit hat ihre Vor- und Nachteile, die nun ins Kalkül gezogen werden müssen und zum Tragen kommen. Entspricht unsere jetzige Zusammenstellung auch dem gesamten Zweck, der eigentlichen Absicht? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Überschriften für die Textblöcke zu formulieren. Die Struktur des Flyers muss griffig, durchgängig und zielstrebig sein. Der Kunde sollte am Ende der Lektüre nicht nur eingeladen sein, sondern auch genau wissen, was jetzt für ihn zu tun ist.

Die Formulierung des Textes für den Flyer

Nicht zu viel, nicht zu wenig, die treffendste Formulierung, der richtige Satzbau: Ein guter Text muss vielen Ansprüchen genügen. Er sollte die Bedürfnisse und den Geschmack der Zielgruppe ansprechen und in der Wahl der Begrifflichkeit exakt zum typischen „Jargon“ passen. Spätestens jetzt müssen wir uns auch darüber klar sein, welche Textfarbe, Schriftgröße und Schrifttype wir verwenden, wenn wir das in der Gestaltungsphase noch nicht endgültig entschieden haben. Sind die Kernaussagen genügend hervorgehoben? Sind alle Fragen beantwortet, die ein Leser haben kann, der den Flyer das erste Mal in die Hand nimmt? Ab jetzt müssen Testleser eingesetzt werden. Inzwischen sind wir als Gestalter nämlich bereits so betriebsblind, dass wir leicht typische Fehler machen.

Der letzte Testlauf für den Flyer

Alle Phasen liegen hinter uns. Der Flyer, der in München einen geschäftlichen Erfolg erzielen soll, ist vom Design, vom Text und der ganzen Gestaltung her fertig. Zumindest im Computer, denn dort haben wir ihn ja gesetzt und gestaltet. Wohl dem, der jetzt ein wenig Zeit hat, um dem Flyer etwas Ruhe zu geben. Mit ein wenig zeitlichem Abstand nochmal betrachtet, fallen Ihnen und uns erst die letzten Kleinigkeiten auf, die wir noch nachzubessern haben. Und dann geht es ab in den Druck.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Flyer!
Melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie.

Weitere wichtige Links zum Thema Flyer Design München:

Share on Google+Share on LinkedInShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Ihr Flyer Design München Team von purpix

Inhaber Marc Ferstl für Flyer Design München
Inhaber Marc Ferstl
Grafikerin Nargis Amiri für Flyer Design München
Grafik-Designerin Nargis Amiri
Auszubildende Ramona Fischer für Flyer Design München
Auszubildende Mediengestalterin Ramona Fischer