Cache


Als Cache bezeichnet man eine Form des Zwischenspeicherns von Daten, damit diese bei einem erneuten Aufruf z.B. einer Webseite oder dem Start eines Programms nicht jedes Mal neu geladen oder angelegt werden müssen.

Somit stehen sie dem Nutzer schneller zur Verfügung. Der Cache wird auf dem PC oder dem jeweiligen Endgerät des Nutzers angelegt. Man unterscheidet zwei Arten des Cache. Der Hardware-Cache wird von der zentralen Einheit des Betriebssystems (CPU) eingerichtet. Der Software-Cache oder Internet-Cache wird vom Browser gesammelt und speichert bestimmte Inhalte von Webseiten. Beide Formen des Cache benötigen einen Teil des Speicherplatzes im Endgerät. Damit dieser Teil nicht zu viel Platz auf der Festplatte einnimmt, wird der Cache normalerweise automatisch bei Erreichen einer gewissen Größe gelöscht oder sollte von Zeit zu Zeit manuell gelöscht werden.

Sinn und Zweck des Cache-Speichers

Vor allem in den ersten Jahren der Nutzung des World Wide Web spielte der Cache eine gewichtige Rolle. Aufgrund der langsamen Datenübertragung konnte der Aufruf einer Seite über die Telefonleitung teilweise minutenlang dauern. Mit dem Cache mussten z.B. die Bilder und andere datenlastigen Bestandteile einer Webseite nicht jedesmal neu heruntergeladen werden. Jeder Browser legt einen Cache an und verwaltet ihn selbsttätig. Dabei lässt sich ein maximaler Speicherplatz festlegen, der dafür verwendet wird.

Bei den heutigen Download- und Upload-Raten wird der Cache nicht mehr so dringend benötigt, jedoch hat sich die Menge der Daten, die für den Aufruf einer Seite benötigt wird, vervielfacht. Skripts, Stylesheets, Cookies und Gifs im Cache machen den Aufruf einer Seite um den Bruchteil von Sekunden schneller. Dazu aber werden im Cache vor allem Zugangsberechtigungen und andere persönliche Einstellungen gespeichert, so dass die Nutzung einer Webseite bequemer wird. Wenn man den Cache löscht, merkt man es daran, dass man auf vielen Seiten seine Kennung und seine Vorlieben neu eintragen muss. Das gleiche gilt für die Apps, mit denen man das Smartphone mit vielen Funktionen nutzt.

Cache löschen, Seiten neu laden

Der Cache kann allerdings auch gewisse Probleme verursachen, wenn z.B. die aufgerufene Seite seit dem letzten Besuch verändert wurde. Der Besucher sieht die alte Version oder erlebt Störungen in den Funktionen der Seite. Diese kann man durch ein Aktualisieren der Seite beheben. In den verschiedenen Betriebssystemen und Browsern gibt es einen bestimmten Befehl, der den Cache für diese Seite beim Aktualisieren ebenfalls neu lädt.

Bei Google Chrome für Windows z.B. drückt man die Shift-Taste, während man mit der Maus auf das Aktualisieren-Zeichen in der Funktionsleiste des Browsers klickt. Jede Art Browser bietet in seinen Einstellungen die Möglichkeit, den Cache und damit auch die Aufzeichnungen über den Browserverlauf zu löschen. Meist kann man dabei einen Zeitraum auswählen, für den die Löschung erfolgen soll.

Der Cache spielt auch eine Rolle für die Suchmaschinenoptimierung. Eine Suchmaschine funktioniert ähnlich wie der Browser. Sie speichert ein Abbild der indexierten Seiten und ändert dieses erst bei nächsten Besuch durch den Crawler. Das kann jedoch je nach Bedeutung der Webseite Wochen in Anspruch nehmen. Ein Webmaster, der aufgrund rechtlicher oder anderweitig zwingender Umstände erreichen will, dass die neueste Version seiner Webseite indiziert und gespeichert wird, kann dies in der Google Search Console anstoßen.

Über den Beitrag


Sie lesen gerade


Unsere Leistungen


Sie haben Fragen?