Nofollow-Attribut


Das Nofollow-Attribut ist eine Markierung bzw. ein Wert, der vor einem Link auf der eigenen Webseite gesetzt wird.

Er hat in etwa das folgenden Aussehen:

<a href=“http://example.com/“ rel=“nofollow“> Text zum Link /a>

Mit diesem Attribut erhält die Suchmaschine das Signal, dass sie diesen Link und sein Ziel nicht in die Bewertung der Seite und ihres Link-Verhaltens einfließen lassen soll. Die gleiche Anweisung kann mit einem Meta Tag auch für alle Links auf einer Seite vergeben werden.

Wozu dient das Nofollow Attribut?

Das Nofollow Attribut dient der Reduzierung von Spam bzw. einem nicht akzeptierten Linkbuilding, das über massenhaft gesetzte Links auf eine (dafür meist zahlende) Webseite das Ranking in den Suchmaschinen künstlich erhöhen will. Google nutzt die Messung dieser sogenannten Backlinks von anderen Webseiten als einen der vielen Faktoren, mit denen der Wert einer Seite für die Nutzer und damit das Ranking der Webseite bestimmt wird. Die Annahme dahinter lautet, dass je mehr Webseiten auf eine Seite verlinken, desto wichtiger muss der Inhalt sein.

Diese Praxis führte bis 2005 dazu, dass viele Webseiten entstanden, die nur den Zweck hatten, Links auf andere Webseiten zu setzen und sich dafür bezahlen zu lassen. Mit einem Update der Suchmaschine bezog Google ab 2005 für die Berechnung solcher Backlinks nur Seiten ein, die selber durch ihre Inhalte und ihr Ranking einen gewissen Wert aufwiesen. Zum zweiten wurde die Massierung solcher als Täuschung inszenierten Backlinks erkannt und die Link setzenden wie auch die verlinkten Seiten durch Abzug im Ranking abgestraft – bis hin sogar zur völligen Entfernung aus dem Suchindex.

Was bewirkt das Nofollow Attribut?

Viele Webseiten jedoch generieren in Literatur-Sammlungen, Pressemeldungen, Formularseiten oder Chat-Verläufen praktisch automatisch Links, die keinen inhaltlichen Bezug zur Webseite aufweisen. Das Nofollow Attribut kann entweder automatisch (im Chat), für die ganze Seite (in Linksammlungen) oder vor einzelne Links gesetzt werden. So setzt sich weder die verlinkte Seite noch die verlinkende Seite dem Verdacht aus, zu einem nicht erwünschten Spamming beitragen zu wollen. Das Nofollow-Attribut empfiehlt sich ebenfalls, wenn man auf Seiten, Medien oder Foren verlinkt, die keinen vertrauenswürdigen Inhalt aufweisen.

Über den Beitrag


Sie lesen gerade


Unsere Leistungen


Sie haben Fragen?

Stichwörter zum Thema
Nofollow-Attribut