zurück zur Übersicht

Die Kreativ-Abteilung

Es ist heiß, draußen flimmert der Straßenbelag. Oder nein, das ist die Sonne auf dem Straßenbelag. Tatsächlich ist es wohl eher die Luft oder doch eine optische Täuschung? Egal, es reicht jedenfalls aus, dass ich praktisch jedes Wort zweimal schreiben muss. Ständige Buchstabendreher, der Wegfall ganzer Silben, ich verstehe nicht, was ich da schreibe. Und was soll ich schreiben? Einen Werbetext fürs Wandern in den Bergen? Die haben wohl ein Rad ab.

Meine Kollegin gegenüber wird auch zunehmend zickiger. Sie entwirft gerade das Grafikdesign für eine neue Strohhalm-Kollektion. Das sind so richtig voluminöse Teile, dafür aber eher ziemlich kurz geraten. Schön bunt und natürlich passend für den trinkenden Kunden. Die Strohhalme werden gerade in anmutige Cocktailgläser getunkt, na klar, gehalten von zauberhaften Lippen. Na klar, wo gehören Strohhalme denn auch sonst hin. Ich glaube, die Kollegin ist genervt. Draußen auf dem Flur toben zwei Youngsters rauf und runter und rufen sich gegenseitig die merkwürdigsten Begriffe zu, das aber wirklich laut. Brainstorming für irgend so einen neuen Markennamen.

Alltag in der Kreativabteilung. Nur gut, dass der Chef gerade nicht da ist. Kreativ mit Antrieb ist noch viel schlimmer. Creative Director, nennt er sich, geht’s noch? Dagegen ist meine neue Jobbezeichnung Art-Director (Bereich Textgestaltung) richtig ansprechend, oder?

Und was würde die ganze Werbeagentur, was würde das Printdesign, das Webdesign und überhaupt alle anderen ohne die Kreativabteilung machen? Vermutlich Annoncen schalten und auf Wunder hoffen. Wir sind bestimmt die wichtigste Abteilung bei uns, wir liefern den ganzen Schwung. Wir erfinden, formulieren, entwickeln, stampfen aus dem Boden, begeistern, überzeugen und reißen mit. Zumindest, wenn’s gut läuft bei uns in der Kreativabteilung. Und an manchen Tagen, wenn es richtig eng wird, machen sogar plötzlich alle mit bei uns. Die ganzen Gestalten von der Werbevorbereitung, vom Online-Marketing, die Analytiker, sogar die Designer. Dann geht die Post ab wie im Online-Shop der neuesten Semmelanbieter von Wasserburg. Alle toben durcheinander und streiten sich über die besten Entwürfe und Ideen. Die coolsten Kreationen werden eben manchmal aus Kuddelmuddel und Streit geboren. Am Ende wird ja doch gejubelt.

Zumindest über eines aber besteht Klarheit: Wir bei purpix kreieren was. Und das aber ordentlich: Ansätze, Idee, Lösungen, Planungen – alles eingebettet in mitreißende Grafiken und packende Texte. Gute Werbung eben.

Ach ja, wir verwenden bei der Arbeit keine Titel, so was passt nicht zu uns.